Was ist Omega-3?

"Omega-3" sind eine Klasse von mehrfach ungesättigten Fettsäuren, die vor allem in Fisch-, Calameres-, Krill- und Algenölen gefunden werden. Die beiden wichtigsten Omega-3-Fettsäuren sind die: "EPA" (Eicosa Pantaenoic Acid) und die"DHA" (Docosa Hexaenoic Acid)

Die Abbildung unten zeigt die Aufteilung der "Lipide" in feste Fette (wie Butter) und flüssigen Ölen. Feste Fette bestehen hauptsächlich aus gesättigten Fettsäuren. Wir alle wissen, dass die gesättigten Fette nicht gut für unsere Gesundheit sind. Unser Körper wandelt einen Teil dieser gesättigten Fette in Cholesterin und andere gesundheitsbedenkliche Stoffe um, die einen negativen Einfluss auf unser Herz-Kreislauf-System haben können. Flüssige Öle enthalten auch gesättigte Fette aber viel weniger. Die flüssigen Öle enthalten überwiegend "ungesättigten" Fettsäuren. Je mehr ungesättigte Fettsäuren im Öl enthalten sind desto „flüssiger“ bleibt es auch bei tieferen Temperaturen. Chemisch gesehen ist eine Fettsäure "ungesättigt", wenn sie mindestens eine "Doppelbindung" enthält. In diesem Fall spricht man von "Mono- (= einfach) ungesättigt". Das bekannteste einfach ungesättigte Öl ist das Olivenöl. Enthalten die Fettsäuren in einem Öl mehr als nur eine Doppelbindung, dann bezeichnet man sie als "mehrfach ungesättigt". Typische Beispiele sind Rapsöl, Sonnenblumenöl und Fischöle.

In Abhängigkeit von der Position der ersten Doppelbindung im Fettsäuremolekül unterscheidet man zwischen "Omega-6" (= die Position 6 vom Ende (=„omega“) des Fettsäuremoleküls) oder "Omega-3" (= Position 3, gezählt vom Ende des Fettsäuremoleküls). Dieser unscheinbare Unterschied in der Position der ersten Doppelbindung im Fettsäuremolekül bestimmt, ob diese Fettsäure in unserem Körper zu pro- oder anti-inflammatorische Substanzen umgebaut werden kann.

e nach der Größe der Fettsäure (Kettenlänge, C16, C18, C20, C22) und der Anzahl der Doppelbindungen(C18:0; C18:1; C18:2; C18:3 …) unterscheidet man mehrere Omega6 und Omega-3-Fettsäuren. Für unseren Körper die wichtigsten Fettsäuren sind:

Omega-6-Fettsäuren

  • 18: 2n6 LA: Linolsäure (essentiellen Fettsäure!) Wenn aber zu viel von ihr in unserer Nahrung vorkommt, baut unser Körper ein Teil des Überschuss in Arachidonsäure (ARA) um, die ihrerseits zu pro-inflammatorischen Prostaglandinen PGE2 umgewandelt werden kann (siehe unten).
  • 18: 3n6 GLA: Gama-Linolensäure, eine wichtige entzündungshemmende Omega-6 Fettsäure.
  • 20: 4n6 ARA: Arachidonsäure eine starke pro-inflammatorische Fettsäure die im Körper zu entzündungsfördernde Hormone, wie den Prostaglandinen PGE2, umgewandelt wird. ARA ist nur in tierischen Fetten vorhanden, bzw wird in unserem eignen Körper aus überschüssiger Linolsäure (siehe oben) hergestellt.

Omega-3-Fettsäuren

  • 18: 3n3 ALA: Alpha-Linolensäure, eine essentielle Fettsäure. Einzige pflanzliche „Omega-3 Fettsäure“, die aber leider nicht so wirksam wie die EPA und DHA ist. Sie hat maximal 1/10-teil der Wirkungskraft wie EPA und kann DHA gar nicht ersetzen.
  • 20: 5n3 EPA: Eicosapentaensäure eine starke entzündungshemmende Fettsäure.
  • Docosahexaensäure eine starke entzündungshemmende Fettsäure. Wichtiger Bestandteil vom Gehirn, Nerven, Augen, Sperma, …